2017/2018 SG Burlafingen/Post SV Ulm

 

Im letzten Heimspiel zur Prime-Time 20 Uhr am Samstag Abend traten die Burlafingerinnen Frauen 1 zwar etwas unterbesetzt an, doch konnten beim Spiel gegen die Frauen 2 des TV Nellingen gut mithalten. 

Zu Beginn der Partie blieb das Torverhältnis eng beieinander, die Pinken nutzten ihren Heimvorteil zum Besten. Mit der Verletzung Eva Dahms in den frühen Spielminuten fehlte nun eine weitere gute Spielerin in der Mannschaft um Ralph Pfeiffer. Mit Hilfe von Spielerinnen aus der zweiten Damenmannschaft konnte man trotzdem eine vor allem gute Abwehr aufbauen. Die Gäste aus Nellingen spielten schöne Angriffe, aber auch die Bundesliga-Reserve kam nicht immer zu einem guten Abschluss. Zwar konnten sich die Gäste bis zur Halbzeit noch nicht eindeutig absetzen, dennoch dominierten sie die Partie. (12:15)

Die zweite Halbzeit verlief ähnlich bis es in die letzten 15 Minuten ging. Die Nellinger hatten am Ende den längeren Atem und überlagen in Angriff und Abwehr. Sie entschieden das Spiel am Ende doch deutlich für sich und fuhren mit einem 25:33 Sieg die Punkte nach Hause.

Nur noch zwei Spiele sind in der Saison 2017/2018 zu spielen, bevor es in die wohlverdiente Sommerpause geht. 
Bevor nochmal ein spielfreies Wochenende ansteht, gastiert am Samstag zunächst der TV Nellingen bei den pinken Burlafingerinnen. 
Die Bundesligareserve steht derzeit mit 27:15 auf dem 5.Tabellenplatz und könnte mit einem Sieg, an der TG Biberach vorbei, auf den vierten Tabellenplatz ziehen. 

Zum Ende der Saison schwinden die Kräfte und steigen die Verletzungen, so steht Trainer Ralph Pfeiffer am Samstag wieder mal nur ein dezimierter Kader zur Verfügung. Nichtsdestotrotz hält man an der Heimstärke und dem Kampfgeist fest, denn in dieser Saison bereits mehrere Gegner verzweifeln hat lassen. 
Außerdem ist in diesem Fall noch was gut zu machen. Das Hinspiel wurde deutlich mit 42:27 verloren und war mit eines der schlechtesten Spiele, die man in dieser Saison gespielt hat. 
Somit gilt es für alle nochmal: Gas geben und kämpfen. Nach vielen Höhen und Tiefen soll diese Saison ordentlich beendet werden. Wichtig dabei aber auch, dass sich nun keiner mehr unnötig verletzt. 
 
Anpfiff wie gewohnt: Samstag um 20 Uhr.