Mit 15 Toren Auswärts gewinnt man keine Punkte. Dies mussten die ersten Damen der SG Burlafingen schmerzlich erfahren. Auch, dass lediglich drei Torschützinnen viel zu wenig sind, um eine Mannschaft wie die der HSG Deizisau-Denkendorf in ernsthafte Bedrängnis zu bringen. 

Erst in der 7. Minute gelang es, den ersten Torerfolg für sich zu verbuchen. Dabei führte die HSG bereits mit drei Toren. Das vierte folgte zugleich. Und trotzdem schaffte man es sich zum Pausentee mit 12:8 nicht weiter abschütteln zu lassen. Dies gelang, da man sich im Grunde genommen gute Torchancen erarbeitet hatte, diese aber nicht in Tore ummünzen konnte. Auch nur 12 Gegentreffer einer mit viel Druck und Tempo spielenden Heimmannschaft spricht für die Moral der Burlafingerinnen. 

Hoch motiviert aus der Kabine kommend, wollte man alles daransetzen, sich weiter ran zu arbeiten. Doch meist kommt es doch anders als gedacht. Bevor ein Tor fiel handelte man sich eine 2-Minuten Strafe ein. Zwar gelang in dieser Unterzahl ein Tor, doch die HSG konnte mit einem 5:1-Lauf den eigenen Vorsprung weiter ausbauen. Zwar steckte man auch hier nicht auf und versuchte nun mit allen Mitteln im Angriff den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen, doch die Kraft ließ einfach zu stark nach. Die Ideen im Angriff fehlten und in der Abwehr bekam man die gegnerische Anna Tonn nie unter Kontrolle. 

So musste man sich am Ende, in einem sich grundsätzlich nicht schlecht angefühlten Spiel, mit 27:15 geschlagen geben. 

Nun gilt es sich neu zu sortieren um beim Titelaspiranten TV Reichenbach in auswärtiger Halle nicht ähnlich unter die Räder zu kommen. Den der aktuelle Tabellenführer dürfte eine nochmal andere Nummer sein. Anpfiff Samstag, 17.11. um 20 Uhr in Reichenbach. 

Tore: Franzi Kaupp 6/3, Caro Luxenhofer 5, Iris Blankenship 3, Susi Dehm