Fußball-Club Burlafingen e. V. info@handball-burlafingen.de

Sieg gegen den Tabellenletzten

Gegen den Tabellenletzten aus Zizishausen taten sich die Frauen von der SG Burlafingen nur zu Beginn schwer. Nach einer starken zweiten Halbzeit schlugen die Burlafingerinnen am Samstag im Schulzentrum Pfuhl den Tabellenletzten TSV Zizishausen deutlich mit 36:22 (18:13).
Der SG trat zwar von Beginn an wach und konzentriert auf, konnte sich aber in den ersten 20 Minuten der ersten Hälfte nicht so recht absetzen. „Wir haben in der Anfangsphase unsere Chancen noch nicht konsequent genutzt und standen auch in der Abwehr nicht ganz so stabil“, analysierte Trainer Peter Prinz die Leistung seiner Mannschaft im ersten Durchgang. Die Gäste aus Zizishausen traten sehr motiviert auf. Die SG-Damen, etwas überrollt vom Ehrgeiz des Gegners, kassierten gleich zwei Gegentore und in der 6. Minute führte der Gegner bereits mit 1:3. So gestaltete sich das Spiel bis zum 6:6 in der 11. Minute ausgeglichen. In dieser Phase bekam man vor allem die starke Rückraumspielerin Melani Klaric nicht in Griff, die mit einigen schönen Toren aufhorchen ließ. In der 12. Minute ging dann die SG durch ein Tor von Iris Blankenship zum ersten Mal mit 7:6 in Führung. Zweimal konnte Zizishausen zwar noch ausgleichen, aber ab der 15. Minute gab man die Führung nicht mehr aus der Hand. Mit einer 5 Tore Führung (18:13) ging es dann in die Kabinen.

Susanne Dehm schaffte 14 Tore
In der 2. Halbzeit zog die SG, unter Regie von Susanne Dehm, deutlich das Tempo an. Mit sauber zu Ende gespielten Spielzügen konnten die SG-Damen einen 7:0-Lauf auf die Platte zaubern, zeitweise sogar in doppelter Unterzahl. In der 44. Minute konnte man sich bereits mit 27:15 absetzen. Die Abwehrreihe der SG Burlafingen war deutlich schneller auf den Beinen als die Spielerinnen der TSV, die somit keinerlei Lücken reißen konnten, um zu klaren Torchancen zu kommen. Diese aggressive, kompakte und konzentrierte Abwehrleistung verhalf Torhüterin Zsuszsanna Apaceller schließlich zu zahlreichen Paraden. Sichere und genaue Pässe von Zsuzsanna Apaceller konnten dann auch ein ums andere Mal über die erste Welle von der schnellen Verena Oberling sicher eingenetzt werden.

Lorena Kilian mit souveräner Leistung nach langer Verletzungspause
Die Prinz-Truppe hatte aber nicht vor, sich auf dem Vorsprung auszuruhen. Hohe Konzentration und schöne Balleroberungen ließen den Vorsprung stetig anwachsen. Dem kleinen Kader der TSV-Damen war anzumerken, dass das hohe Tempo Kraft gekostet hat. Die SG bestrafte deren Fehler nun konsequent und ließ in den letzten 15 Minuten nicht mehr viel zu. Am Ende gewann man nach einer starken, kämpferischen Mannschaftsleistung mit 36:22.

Der Trainer resümierte nach Abpfiff: „Eine klasse Mannschaftsleistung. Wir sind von Beginn an entschlossen in die Partie gegangen, auch wenn anfänglich noch unkonzentriert lagen wir ab der 15. Minute in Führung. Im zweiten Durchgang haben wir überragend in der Deckung gestanden und auch einige Unterzahlsituationen erfolgreich gemeistert. Im Angriff gab es einige Aktivposten. Angetrieben von einer prächtig aufgelegten Susanne Dehm, die 14 Tore erzielte, konnten auch Ardiana Merditaj und Iris Blankenship einige Akzente setzen. Dazu kam Lorena Kilian, die immer mehr zur alten Stärke zurückfindet und mit 5 sehenswerten Toren überzeugen konnte.

 

Es spielten: Michaela Deiß (Tor), Zsuzsanna Apaceller (Tor), Laura Glöckler, Carolin Luxenhofer (1), Laura Britner (1), Verena Oberling (5), Susanne Dehm (14), Iris Blankenship (3), Lorena Kilian (5), Dominique Dirr (4), Ardiana Merjitaj (3)