Am Samstag, den 09.12.17, hatten die Frauen 2 der SG Burlafingen/Ulm ihr letztes Heimspiel vor der Winterpause gegen den TSG Ehingen. Die Gäste waren nur ein Tabellenplatz hinter der Mannschaft und so wusste jeder das man diese nicht unterschätzen dürfte, aber man auch mit Selbstbewusstsein und Willensstärke ins Spiel gehen konnte.

Das Spiel ist eigentlich gut kurz zusammenzufassen: Wenn man die Chance die man hat, nicht verwertet kann ein Spiel nicht gewonnen werden. in der 1. Halbzeit wollte man durch eine gutstehende Abwehr selbst schnell den Ball vortragen, um so die leichten Tore zu erzielen. Die Abwehr war in dieser und der 2. Halbzeit nicht das Problem, eher der Angriff und die Torchancenverwertung. Hinten hatte man eigentlich guten Zugriff auf den Gegner, Jedoch im Angriff konnte man, wenn man es mal geschafft hat eine Torchance herauszuarbeiten, nicht den Ball im Tor unterbringen. So schoss man selbst in 20 min nur 1 Tor, eine Seltenheit im Handball. So stand es auch zur Halbzeit nur: 5:7

In der Halbzeitansprache wurde deutlich hervorgehoben, endlich mal Kaltschnäuzig vor der gegnerischen Torfrau zu sein und den Ball ins Netz zu hauen. Die ganze gute Abwehrarbeit brachte nichts, wenn man sich vorne nicht belohnte.

In der 2. Halbzeit wurde die Verwertung dann aber auch nicht besser und in der Abwehr kamen immer wieder zu viele Unkonzentriertheiten, sodass man dem Gegner unnötig Selbstvertrauen gab und diese immer weiter davonziehen konnte. Am Ende konnte die Mannschaft nur noch Schönheitskosmetik mit dem Ergebnis betreiben und schlussendlich stand es 12:21.

Eine sehr bittere Niederlage und ein harter Verlust von 2 Punkten, die man eigentlich dringend benötigt hätte. Hilft alles nichts, jetzt heißt es umso mehr Konzentration diese Woche im Training zu zeigen, um endlich am Wochenende in Friedrichshafen wieder punkten zu können.