Nach einer desolaten Leistung vor Wochenfrist zeigen sich die F2 eine Woche später beim 15:12 gegen die Damen 3 des SC Lehr zwar verbessert dennoch bleibt noch viel Luft nach oben!

Da die SG wie schon die letzten Spiele auch, im Gegensatz zum Gegner auf eine voll besetzte Bank zurückgreifen konnte, hatte man sich vorgenommen diesen nummerischen Vorteil über schnelles Spiel auch in Tore umzumünzen. Der Plan war gut, die Umsetzung ausbaufähig. Ähnlich wie schon gegen Langenau geriet man schnell mit 0:2 in Rückstand und das Trainergespann sah sich zur Auszeit gezwungen. Dieses mal schienen die Worte gefruchtet zu haben denn in der Folge konnte die SG ausgleichen und beim 4:3 erstmals in Führung gehen. Vom geforderten schnellen Spiel noch keine Spur, was die SG immer wieder ins gebunden Spiel zwang bei dem die SC-Damen den körperlichen Vorteil auf Ihrer Seite hatten. Das die SG allerdings an diesem Tag auch eine stabile Abwehr spielte zeigt der Halbzeitstand von nur 7:7.

Den besseren Start in Halbzeit 2 erwischten die Gäste die innerhalb von 3 Minuten nach Wiederanpfiff auf 8:10 in Führung gehen konnten. Nach dem erneuten Ausgleich durch Andi Glöckler per Strafwurf in der 41. Minute folgte dann eine gefühlte Ewigkeit in der keine der beiden Mannschaften einen Treffer für sich verbuchen konnte und die erst nach 11 Minuten durch eine Auszeit der SG unterbrochen wurde. Auch diesmal schien das Gesagte gefruchtet zu haben. Über 12:10 und 13:11 konnte die SG beim 15:12 den letzten Treffer der Partie erzielen.

Für SG spielten:
Gröner (Tor); Adä (Tor, n.e.); Holzäpfel 3; Aschenbrenner 3/1; Kaas 3; Glöckler 2/1; Mohlzahn 1; Pointner 1; Mader 1; Dietrich 1; Hirsch ; Aicham ; Haberkern ; Rettich