Fußball-Club Burlafingen e. V. info@handball-burlafingen.de

M2 gegen Laichingen: Leidenschaft bleibt ohne Lohn

Gegen den Tabellenführer aus Weingarten hatten die Männer 2 der SG Burlafingen/Ulm einen möglichen Punkt mit zehn schwachen Minuten aus der Hand gegeben. Eine Woche drauf, gegen den Tabellenzweiten vom TSV Laichingen, spielte das Team nur fünf Minuten lang fahrig - und gab in dieser Phase einen sicheren Sieg aus der Hand.

Pünktlich zur Partie meldete sich der lange verletzte Florian Ziesel zurück - und stabilisierte die Abwehr prompt. Zwar brauchte die neu formierte Defensive einige Minuten, dann aber verteidigten die Gastgeber ihr Tor konzentriert und erfolgreich. Und Torwart Günther Frank hatte eine herausragenden Tag erwischt: Er parierte drei Siebenmeter, etliche freie Würfe aus dem Spiel heraus und einige Gegenstöße - die waren über weite Strecken des Spiels der einzige Weg, auf dem Laichingen zu Toren kam.

Die Männer 2 spielten leidenschaftlich und hoch konzentriert. Vom zwischenzeitlichen Rückstand ließ sich die Mannschaft nicht irritieren und traf von allen Positionen. In der 22. Minuten ging das Team von Spielertrainer Norman Roehl erstmals seit dem 1:0 in Führung und gab die nicht mehr her - bis zur 57. Minute. Weil Stefan Epple einen Gegenstoß geschickt und fair unterband, nahmen die Gastgeber eine Zwei-Tore-Führung (12:10) und viel Selbstbewusstsein mit in die Kabine.

Nach der Pause agierten die Gäste zunächst druckvoller. Doch die Umstellung der SG auf eine defensive 5:0-Abwehr mit Manndeckung zog Laichingen vorerst den Zahn. Vorne trafen in dieser Phase vor allem die an diesem Tag wenigen, aber starken Rückraumspieler. Und das auch auf ungewohnten Positionen. Treffsicher zeigte sich vor allem der unter der Woche noch kranke Alexander Kienborn, der fast keine Möglichkeit ausließ.

Immer wieder kämpfte sich der Tabellenzweite heran, jedes Mal ließ die SG das Team von der Alb cool und routiniert abblitzen. Bis in die Schlussphase. Drei Minuten ohne eigenen Treffer und ein paar technische Fehler im Angriff brachten den Gegner zurück ins Spiel. Laichingen, mit vier Toren im Rückstand, kam durch Tempogegenstöße wieder heran, glich aus und ging im der 57. Minute in Führung. Alexander Kienborn glich per Siebenmeter noch einmal aus, doch mit dem Schlusspfiff erzielten die Gäste den Siegtreffer zum 26:27.

Mit dieser Leistung hätten die M2 wohl viele Mannschaften in der Liga geschlagen. Am kommenden Wochenende will die Mannschaft das Ergebnis bei der HSG Lonsee/Amstetten abschütteln und auf die starke und leidenschaftliche Leistung aufbauen.

Die M2 spielten mit: Frank (Tor); Kienborn (11/6), E. Günes (4/1), Epple (3), C. Günes (3), Roehl (3), Mayr (1), Poppe (1), Buchholz, Habiger, Romahn, Tolkmitt, Ziesel.