Saison 2019/2020

 

 

M1: SG Burlafingen/Ulm – TSV Lindau – Wieder kein Heimsieg gegen Lindau

Am vergangenen Samstag begrüßte man die 1. Mannschaft des TSV Lindau im Schulzentrum.

Eigentlich sollte man meinen, dass die M1 bis in die Haarspitzen motiviert sein mussten, nachdem man bereits im letzten Aufeinandertreffen in der Relegation eine Heimniederlage gegen die Mannen vom Bodensee hinnehmen musste. Aber irgendwie fand man nie so richtig ins Spiel.

Die größten Probleme bereitete der Abwehr, der Ex-Bundesliga Profi Jörg Lützelberger. Der gelernte Kreisläufer lief auf Rückraum Mitte auf und nutzte seine körperliche Überlegenheit, um sich ein ums andere Mal durch die Abwehr zu tanken. Wenn die Abwehr ihn zu zweit stellen konnte, hatte er das Auge für seinen Kreisläufer. Obwohl Coach Kicherer genau diese Situation in einer Auszeit anmahnte, bekam es die Abwehr nicht in den Griff, dies zu verhindern. Somit lief man einem ständigen 1-Tor-Rückstand hinterher. Trotz Allem, hielt die SG in der ersten Halbzeit noch gut mit und somit ging es mit einem 12:12 in die Kabinen.

In der Pause sprach der Coach nochmals an, dass in der Abwehr mehr auf das Zusammenspiel zwischen Mitte und Kreis geachtet werden solle.

Allerdings haperte es an der Umsetzung. Zwar konnten die M1 bis zur 39. Minute immer wieder mit einem Tor in Führung gehen, doch dann riss der Faden komplett. Im Angriff wurde ohne Druck auf die Abwehr gespielt. Dazu kamen zahlreiche technische Fehler und nicht genutzte Chancen.

Somit konnten sich die Lindauer ab dem 18:19 Tor für Tor absetzen. 2 eigene Tore in 7 Minuten waren einfach zu wenig, zumal man hinten in jedem Angriff eine Kiste fing. Hier machte sich auch bemerkbar, dass Dominic Held (Urlaub) auf der Mitte fehlte, um Matthias Schmid zu entlasten, der sich nach gefühlten 60 Minuten, nun eine Woche nicht mehr bewegen kann.

Dann kam der Punkt, an dem sich das Team aufgab. Die Niederlage war zwar an diesem Tag verdient, viel aber leider mit 24:32 zu hoch aus.

Nun heißt es die Zeit mit einem spielfreien Wochenende zu nutzen, um die Fehler zu analysieren und es am 19.10. beim potenziellen Aufstiegsaspiranten TSG Leutkirch, besser zu machen. Das kuriose daran wird sein, dass man in der Woche darauf gleich nochmals nach Leutkirch fahren darf. Dann zum Pokal –Achtelfinale.

Vielen Dank an die zahlreichen Zuschauer in der Halle und das Team gelobt beim nächsten Heimspiel Besserung.

Es spielten: Sebastian Aicham, Jannes Weghake, Lars Gräßle (alle im Tor), Marnick Maurer (1), Gabriel Frank (1), Tim Gäbler (1), Daniel Makulovic, Manuel Slotta (5), Frederick Daus (1), Davor Mazalovic (2), Erik Britner (10/davon 7m: 6), Alexander Schretzmeier, David Bretschneider (1), Matthias Schmid (2)

M1: SG Ulm/Wiblingen 2 – SG Burlafingen/Ulm - Sieg trotz miserablem Spiel

Dieser Bericht wäre fast unter der Überschrift „Absoluter Fehlstart“ erschienen.

Doch das Team um Coach Mathias Kicherer hat gerade nochmals die Kurve bekommen.

 

Da war es wieder, das große Problem der SG Burlafingen, die Chancenauswertung.

Sichtlich nervös startete man in das erste Spiel der Bezirksklasse.

Deutlich wurde dies dadurch, dass man erst nach sechseinhalb Minuten zum ersten Mal einnetzen konnte. Dies lag aber nicht an fehlenden Chancen, welche man sich zum Teil sehr gut heraus spielte, sondern an der mangelnden Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor. Man muss aber auch anmerken, dass der Schlussmann der Hausherren clever mit den Schützen spielte und das Tor vernagelte. Positiv in der Anfangsphase ist hervorzuheben, dass die Abwehr einigermaßen stand und man selbst, bis zu diesem Zeitpunkt, nur 2 Tore kassierte. Leider ließ der erste Treffer den berühmten Knoten nicht platzen. In der 12. Spielminute lag man bereits 8:3 hinten. So war das nicht geplant. Aber das Team ließ sich nicht hängen und kämpfte sich mit einem drei-Tore-Lauf wieder auf ein 8:6 heran. In dieser Phase rettete Gabriel Frank der SG den Allerwertesten. Jeder Wurf von ihm landete im Eckigen.

Nun schien sich auch das Blatt zu wenden und in der 24. Minuten konnte man sich sogar die erste Führung (11:12) erspielen. Wer meinte, dies war nun die Wende, täuschte sich allerdings. Die Wiblinger gingen, zu diesem Zeitpunkt verdient, mit 15:13 in die Pause.

In der Kabine, waren sich zumindest alle einig, dass das bisher Erbrachte unterirdisch war und man es definitiv besser könne. Mit ein, zwei taktischen Anweisungen vom Coach ging es dann wieder hoch motiviert zurück auf die Platte.

Doch es ging gerade so weiter. Und man lief ständig einem Rückstand hinterher. Die Spitze erreichte dieser in der 48. Minute beim Stand von 24:21. Was dann passierte war auf Grund des bisherigen Spielverlaufs nur schwer zu erklären. Man könnte es aber einer guten Kondition auf Grund einiger Ausdauereinheiten anrechnen.  Während bei den Wiblingern sichtbar die Kräfte schwanden, drehte die SG jetzt nochmal auf und konnte dadurch ein ums andere Kontertor erzielen. In der 51. Minute beim Stand von 25:23 für Wiblingen, machte die SG Abwehr dicht und ließ bis zum Abpfiff keinen Treffer mehr zu. Selbst erzielte man durch dieses Bollwerk noch 8 eigene Treffer, welche in einem Endergebnis von 25:31 resümierten. Dieses Spiel fällt somit in die Kategorie „Hauptsache gewonnen“.

Letztendlich könnte man schon von einem verdienten Sieg sprechen, aber mit noch sehr viel Potenzial nach oben.

Eigentlich wäre das erste Heimspiel am kommenden Samstag 21.09.19 gewesen. Aber auf Grund einer Vermählungs-Festivität eines SG-Spielers konnte dieses Spiel verlegt werden.

Das erste Heimspiel der Saison ist auch gleichzeitig ein SG Spieltag. Am 05.10.19 haben die M1 sogar die Ehre, nach den Württembergliga Frauen zu spielen. Deshalb würde sich die Mannschaft sehr freuen, wenn der ein oder andere Zuschauer in der Halle bleibt und fleißig unterstützt.

Zumal der Gegner TSV Lindau heißt. Hier ist noch eine Rechnung offen, denn in der Aufstiegsrelegation der Saison 17/18 scheiterte man daheim gegen die Mannschaft vom Bodensee.

Anpfiff ist um 20 Uhr.

Trainingszeiten

Dienstag

Schulzentrum Pfuhl 2
20:30 - 22:00

Donnerstag

Offenhauser Gries 
20:30 - 22:00

Tabelle

Den Spielplan und die Tabelle finden sie auf hvw-online.org

Heimspiele

  • 02.11.2019 - 18:00 Uhr  HCL Vogt
  • 16.11.2019 - 20:00 Uhr  SC Vöhringen 2

Kontakt

Trainer: Mathias Kicherer
Kontakt: Manuel Slotta

Mail: m1@handball-burlafingen.de