Was lange währt, wird endlich wahr!

Seit dem 22.04.2017 ist die weibliche A-Jugend des FC Burlafingen offiziell Bayerischer Landesliga Meister! Ein Riesenerfolg für die ganze Abteilung, sowie für die sehr sympathische, ehrgeizige Mannschaft und ihren Trainer Tassilo. Nach der letztjährigen Meisterschaft in der Bezirksübergreifenden Oberliga ein weiterer Beweis dafür, wie gezielt und stets zielstrebig Meisterschaften gewonnen werden können, wenn man Ziele vor Augen hat und diese auch konsequent anstrebt.

Natürlich muss spielerische und mannschaftliche Qualität vorhanden sein, wenn man zum Saisonende das Ziel erreicht, das man zu Saisonbeginn anstrebte. Nun aber mal ein kurzer Abriss der Saison, wie es zu diesem tollen Erfolg kommen konnte. Des Trainers Vorgabe war zumindest Platz drei in der Punktrunde. Realistisch gesehen machbar, nachdem Tassilo fast alle Gegner in den Qualispielen studieren konnte. Der Mannschaft das aber rüber zu bringen war das eine, das andere, weit aus schwierigere, glaubte die Mannschaft das und wird sie es im Training und danach im Spiel umsetzten können?! Sie tat es, zwar nicht immer mit Bravour, aber stets breit sich weiter zu entwickeln. Tassilo war es immer wieder der den Mädchen einimpfte „ein geht nicht, gibt es nicht“! Mannschaft und Trainer wuchsen immer mehr zusammen, selbst nach Rückschlägen durch Verletzungen, Schulverpflichtungen usw. Auch Niederlagen brachte die Mannschaft nicht von der Zielvorgabe ab: Mindestens Platz drei und dann zu Beginn der sehr erfolgreichen Rückrunde noch mehr: Erreichen des Final Four!

Am letzten Spieltag war es dann soweit. Eine der beiden noch vor dem FCB stehenden Mannschaften, Aichach und Gundelfingen musste ihr letztes Spiel verlieren. Tassilo war fest davon überzeugt, dass eine von beiden ihr Spiel verlieren würde. Und er hatte recht. Gundelfingen, das wochenlang die Tabelle souverän anführte, zeigte Nerven und verlor in Estenfeld. Wir durften am o1.04. also zum Final Four nach Aichach fahren! Was für eine Freude!!

Man spürte förmlich im Training, die Beteiligung war groß und die Bereitschaft nun alles für die letzten zwei Spiele zu geben, um vielleicht für eine große Überraschung zu sorgen.

Gut gestimmt und ein voller Bus Schlachtenbummler begleiteten die Mannschaft, um im ersten Spiel gegen den 1. der Landesliga Nordwest, TSV Ismaning, den Einzug ins Finale zu schaffen. Die Mannschaft war gut ein- und aufgestellt und machte ein ganz starkes Spiel. Zur HZ. stand es noch 11:11, aber beim 20:15 konnte sich der FCB schon gut absetzten. Das aufbäumen der Münchner Vorstädter beim 22:19 brachte bis zum 26:21 Endstand nichts mehr. Der Favorit Ismaning, bestückt mit körperlich großen und starken Spielerinnen im Rückraum und am Kreis wurde regelrecht niedergekämpft und klar und deutlich besiegt. Ein tolles und starkes Spiel von Burlafingen. Kompliment!! Gastgeber Aichach setzte sich im anderen Halbfinale deutlich mit 28:21 gegen Allach durch. Tassilo impfte schon vor dem Endspiel seiner Mannschaft nachhaltig ein, wie man gegen den schnellen, technisch sehr beschlagenen Gegner eine Chance hätte. Zwar gut zugehört und besten Willens ging man ins Endspiel, aber es sah nach 13 Minuten alles andere als gut aus. 9:4 und 12:7 lag man gegen die wie die Feuerwehr abgehenden Aichacher zurück. Da half nur eine Auszeit. Es wurde an einigen Stellschrauben neu justiert und siehe da, es klappte auf einmal alles besser und beim 15:14 für den FCB wurden die Seiten gewechselt. Tassilo forderte seine Mannschaft in der Halbzeitpause erneut auf, das Tempo weiterhin hoch zu halten und in der Defensive den Spielfluss von Aichach ständig zu unterbrechen. Sieben Minuten später lag man plötzlich mit 18:15 in Führung. Es schien so, als ob Aichach den Spielfluss verloren hätte. Aber der Schein trog. Ab dem 19:19 übernahm Aichach wieder die Initiative. Das Spielgeschehen wogte hin und her, beide Teams spielten auf absoluter Augenhöhe und weiterhin hohem Niveau. Sieben Sekunden vor Schluss erzielte Burlafingen die 28:27 Führung. Eigentlich sollte es das gewesen sein. Pustekuchen – mit dem Schlusspfiff erzielte Aichach durch einen Siebenmeter das 28:28.

Gleich anschließend folgte das Siebenmeter - Werfen. Je fünf Spielerinnen von jeder Mannschaft waren dabei so treffsicher und nervenstark, dass ein zweiter Durchgang durchgeführt wurde. Burlafingens Torhüterin parierte dabei den sechsten Aichacher Wurf vom Punkt. Gelänge nun dem FCB ein Treffer wäre er Meister. Der sechste Burlafinger Siebenmeter ging tatsächlich rein. Der Jubel unter den Zuschauern, Tassilo und der Mannschaft war unbeschreiblich. Aber die Schiedsrichterinnen, sowie der Augsburger BHV Verantwortliche waren da gänzlich anderer Meinung und beorderten weitere Spielerinnen von beiden Mannschaften zum weiteren Siebenmeter - Werfen. Was für ein verhängnisvoller Regelverstoß!!! Tassilo war sich als ehemaliger Bundesligaschiedsrichter sofort im klaren, dass das ein klarer Regelverstoß sei. SR-Team und BHV Offizieller aber beharrten weiterhin das Siebenmeter - Werfen fortzusetzen. Es kam deshalb wie es kommen musste: Burlafingen setzte den nächsten Wurf an den Pfosten und den übernächsten wehrte Aichachs Torhüterin ab. Aichach wurde unter großem Jubel ihrer Anhängerschaft von dem BHV Offiziellen zum Sieger erklärt und geehrt. Burlafingens Team war völlig am Boden zerstört. Erst nach mehrmaliger Bitte war sie bereit ein Mannschaftsfoto machen zu lassen. Mehr als verständlich, denn die Truppe hat alles gegeben und stand nun zu unrecht mit leeren Händen da, dank der Ignoranz der Schiedsrichter und des BHV Offiziellen.

Die Heimfahrt war dementsprechend gedrückt, aber Tassilo konnte und wollte die Regelverstöße nicht so einfach hinnehmen. Also gab es am 04. April 17 einen Einspruch seitens des FCB. Am 14. April 17 kam dann die schriftliche Nachricht vom BHV, dass Burlafingen Meister ist. Aichach hat dann natürlich auf diese Entscheidung ebenfalls Einspruch erhoben. Also erneutes warten, da dieser einmalige Fall in der nächst höheren Instanz verhandelt werden musste.

Am 22. April 17 kam dann die endgültige schriftliche Nachricht von der BHV Vizepräsidentin Schuhbauer und dem Vizepräsident Jugend, Daniel Bauer.

Der Inhalt lautete folgendermaßen:
Aus sportrechtlichen Gründen ist der FC Burlafingen Bayerischer Meister 2017 der weiblichen A-Jugend. Das Präsidium des BHV hat aus sportlichen Gründen jedoch entschieden, dass es im Spieljahr 2016/17 ausnahmsweise zwei Meister der Landesliga geben soll, den FC Burlafingen und den TSV Aichach. Weiter hieß es unter anderem, dass es Verantwortliche des BHV waren, die zu dem falschen Ergebnis beigetragen haben. Weder die Mädchen aus Aichach, noch die Mädchen des FCB, dem eigentlichen Meister, sind für diese Entscheidung verantwortlich. Eine andere Entscheidung wäre wenig motivierend für die Mädchen beider Vereine gewesen, die in dem knappen Ausgang des Entscheidungsspieles, nach Verlängerung und mehrfachen Siebenmeter-Werfens, bewiesen haben, dass beide das Zeug zum Meister haben. Das Präsidium des BHV kann sich nur entschuldigen, gratuliert beiden Vereinen und wünscht weiterhin viel Freude und Erfolg beim Handball spielen.

Der FCB identifiziert sich voll und ganz mit den Entscheidungen des BHV und gratuliert beiden Mannschaften.

Trainingszeiten

Dienstag

Schulzentrum Pfuhl 1
19:00 - 20:30

Donnerstag

Siehe F1 bzw. F2

Tabelle

Den Spielplan und die Tabelle finden sie in der nuLiga

Heimspiele

Zurzeit sind keine weiteren Spiele dieser Mannschaft bekannt.

Kontakt

Trainer: Iris Blankenship

jugend@handball-burlafingen.de