Das Saisonziel der weiblichen B-Jugend ist erreicht. Im Endspiel gegen die SG Biessenhofen-Marktoberdorf konnten sich die Mädels zum Schluss mit 19:23 durchsetzen.

Um das letzte Punktspiel der Saison nicht alleine bestreiten zu müssen, brachen die 14 Spielerinnen mit reichlich Fans um 13 Uhr im Bus in Richtung Biessenhofen auf. Durch süße Stückchen, Brezeln und einen wunderbaren Blick auf die Alpen, konnte die Zeit bis zur Ankunft gut überbrückt werden. Als der Anpfiff immer näher rückte, spürte man die Spannung in der Luft. Obwohl alle Beteiligten bestimmt sehr nervös waren, begann das Spiel sehr konzentriert. Beide Mannschaften kämpften fair und auf ungefähr gleichem Niveau. Biessenhofen versuchte durch eine 6:0 den Burlafinger Angriff in Schach zu halten. Doch selbst in Unterzahl konnten die Burlafinger Mädels durch einfaches Stoßen Lücken in die defensive Abwehr reißen. Mit einer 3:2:1 Abwehr versuchte Burlafingen dem wurfstarken Rückraum Paroli zu bieten. Durch eine immer besser werdende Torwartleistung konnten den Biessenhofenern immer wieder sichere Treffer genommen werden. Zum Halbzeitpfiff zog sich Burlafingen mit einem drei Tore Vorsprung (8:11) in die Kabine zurück. Durch permanentes wechseln im Rückraum ohne Leistungseinbruch, wurde die zweite Halbzeit mit frischer Energie begonnen und kleine Unkonzentriertheiten im Angriffsspiel von Biessenhofen ausgenützt werden. So erarbeitete sich Burlafingen nach kurzer Zeit einen fünf Punkte Vorsprung. Dem Trainerteam war allerdings klar, dass Biessenhofen zurückkommen würde und so geschah es auch. Bis zu den letzten zwei Minuten hatte der Heimverein immer noch die Möglichkeit den Titel für sich zu gewinnen. Letztendlich gelang es aber den Burlafinger Mädels das Spiel konzentriert zu Ende zu bringen. Mit dem Schlusssignal war die Erleichterung groß und die Freude in den Gesichtern deutlich zu sehen. Ein wichtiger Faktor in diesem Spiel waren die Außenspieler. Durch etliche Treffer aus schwierigen Positionen, Durchsetzungsvermögen im Angriff und Konzentration in der Abwehr waren die Wurfpositionen gleichmäßig verteilt und nicht nur auf den Rückraum beschränkt.

Rückblickend muss man beachten, dass die Meisterschaft in der Übergreifenden Bezirksoberliga Süd-West nicht ausschließlich in diesem Spiel entschieden wurde. In den 15 Spielen zuvor haben alle Mädchen gemeinsam den Titel nach Burlafingen geholt und gemeinsam Spiele gewonnen. Der große Vorteil der Mannschaft gegenüber den Gegnern war es, dass das Spiel nicht auf ein oder zwei Personen konzentriert war. Durch den ausgeglichenen Kader konnten Spielerinnen problemlos ersetzt werden, falls eine der Mitspielerinnen krank, verletzt oder einfach nur einen schlechten Tag hatte.

Mit 355 geworfenen Toren in 16 Begegnungen können sich die Mädels nur an vierter Stelle einreihen(SG Biessenhofen-Marktoberdorf 404). Doch in der Abwehr stehen sie mit einem Abstand von 30 Toren gegenüber dem TSV Niederraunau mit 248 Gegentreffen unangefochten an erster Stelle. Folglich traf wieder die Aussage zu: Der Angriff gewinnt Spiele, die Abwehr die Meisterschaft.

Herzlichen Glückwunsch an Benita, Franzi, Ina, Jana, Jassi, Kathi. A, Kathi K., Katrin, Kristin, Laura, Lea, Lisa, Sabi, Valla und Verena. Ihr habt euch diesen Titel als Mannschaft mehr als verdient.