ÜBL/ÜBOL 2017/2018

 

Jaaaaaa – wir haben es geschafft !

Unsere weibliche C1 sicherte sich am Wochenende ungeschlagen den Meistertitel in der ÜBOL Süd-West !

In einem heißen und spannenden Spiel gegen den Tabellenzweiten Gersthofen holte sich die Mannschaft mit einem fairen Unentschieden die vorzeitige Meisterschaft. Gersthofen reiste mit 4 Negativ-Zählern im Gepäck an, unsere Mädels bisher noch ungeschlagen mit souveränen 0 Minuspunkten, denn man schlug Gersthofen in heimischer Halle in der Hinrunde schon knapp mit einem Tor. Also war klar, wenn wir heute gewinnen oder unentschieden spielen, sichern wir uns schon im vorletzten Spiel die Meisterschaft.

Die Mädels vom TSV Gersthofen präsentierten sich mit einem vollen Kader von 13 Spielerinnen und zeigten sich schon beim Aufwärmen hoch motiviert. Durch Krankheit und Konfi-Wochenende traten unsere Mädels diesem Kader nur mit 7 Feldspielerinnen entgegen. Trotz des dünnen Kaders, war die Vorgabe in der Kabine, von Anfang an unser schnelles Spiel nach vorne zu betreiben, um die Stammspielerinnen des TSV außer Puste zu bringen. Von Anfang an entstand ein Spiel auf Augenhöhe. Es gelang keiner der beiden Mannschaften sich bedeutend abzusetzen. Unsere Mädels führten zwar in der 8. Minute mit 5:2, jedoch schlichen sich in dieser Phase ungewöhnlich viele technische Abspielfehler ins Burlafinger Spiel ein, die der TSV postwendend ausnutzte und eindeutig der Nervosität unserer Mädels zuzuschreiben waren. So gelang der Mannschaft um Trainerin Anne Päckert schon in der 11. Minute per Konter wieder der Ausgleich. Eine Auszeit, um die Mädels wieder wach zu rütteln, zeigte seine Wirkung. Die Ansage um jeden Ball zu kämpfen wurde wieder verinnerlicht. Sobald der Ball im Angriff dann schnell und ohne technische Fehler gespielt wurde, schaffte man es, die Gersthofenerinnen immer wieder schön auszuspielen. Mit einem knappen Rückstand von 12:13 ging es in die Kabine.

Ansage in der Kabine: Wir Trainer wissen, dass es ein hartes und körperliches Spiel ist, aber wir müssen da jetzt durch und die Zähne zusammen beißen. Wir haben keine Wechselmöglichkeiten, aber wir waren ja auch nicht umsonst diese Saison so viel joggen!

So ging es in einem heißen und körperlichen Spiel weiter hin und her, wieder führte man 20:23 und verspielte seinen Vorsprung zum 24:25 in der 48. Minute.

49. Minute - Burlafingen im Angriff, ein Blick von unserer Julia auf die Uhr und sie nahm sich ein Herz und zog beherzt im 1gegen1 von der Mittepostion aus an ihrer Gegenspielerin vorbei, versenkte den Ball 7 Sekunden vor Schluss im Tor und zeigte damit überragend starke Nerven.  Der letzte Ballbesitz der Gersthofenerinnen wurde dann im Mittelfeld unterbunden, und auch der ausgeführte Freiwurf fand nicht mehr seinen Weg ins Tor.

Der Jubel nach Abpfiff war besonders bei unseren begeisterten Eltern groß – die Mädels schienen noch nicht so recht realisiert zu haben, was dieses Unentschieden jetzt bedeutet – zu groß war auch die Erschöpfung nach 50 Minuten durchspielen. Spätestens beim Siegerfoto und Boomerang-Bild für Instagram war die Freude dann aber riesengroß!

In einem spannenden Spiel teilten sich die beiden Mannschaften im Endeffekt völlig zurecht die 2 Punkte. Ein tolles umkämpftes Meisterschaftsspiel, mit stolzen Eltern, noch stolzeren Trainern und glücklichen Mädels.

 

 

Vergangenes Wochenende ging es für unsere C1 und C2 zeitgleich zur Sache. Dadurch, dass das Wochenende in die Ferienzeit fiel, musste das Trainer-Trio auf gleich 5 Spielerinnen verzichten. Für ein zeitgleiches Spiel der 2 Mannschaften mit jeweils nur dünnem 10er Kader eine schwierige Aufgabe. So wurde zwar lange versucht, das Spiel der C1 zu verlegen, dies war aber von Seiten des BHC Königsbrunn nicht durchführbar.

Also hieß es umdenken – Spielerinnen der C2 wurden hochgezogen zur C1, mit der David und Caro mitfuhren, die C2 konnte glücklicherweise auf 3 starke D-Jugendliche zurück greifen und hatten Anton im Heimspiel an ihrer Seite.

Im Spiel der C1 gegen den BHC fehlten mit Antonella und Linda absolute Leistungsträger und starke Abwehrgaranten. Auch Viola musste das Spiel alleine im Tor bestreiten, da wir auf Theresa urlaubsbedingt nicht zurückgreifen konnten. Dafür machten sich Theresia, Manuela und Mona mit auf den Weg nach Königsbrunn. In der Kabine wurde den Mädels von Anfang verdeutlicht, dass man hier keinen unnötigen Respekt vor dem unbekannten und kräftig aussehenden Gegner haben muss. Und so starteten wir auch in die Partie. Zwar lagen wir zu Beginn mit 0:2 zurück, doch wurde uns Trainern schon in den ersten 5 Minuten klar - hier geht heute was ! Körperlich war die Mannschaft dem BHC zwar sichtbar unterlegen, doch über eine aggressive und kompakte Abwehr schafften es die großen und eher langsamen Rückraumspielerinnen des BHC nur selten frei durch die Abwehrreihen der Mannschaft. Im Angriff kamen unsere Mädels immer mehr über das individuelle Vermögen im 1gegen1 und einfache Wechsel zum Erfolg. Das Schnelligkeitstraining der letzten Wochen machte sich hier bezahlt. Zwar konnten sich fast alle Spielerinnen vorallem auf den Außenpositonen durchsetzen, jedoch scheiterte man zu oft an der stark haltenden gegnerischen Torhüterin. Durch zuviele vergebene klare Chancen, ging es mit einem Gleichstand von 7:7 in die Kabine. Durchschnaufen und dann wieder Zähne zusammen beißen, auch wenn's mal weh tut, wir können das !- war hier die Ansage. Auch in der zweiten Halbzeit gab es einen spannenden Schlagabtausch, entscheidende Spielerinnen der finalen Phase waren hier Lara mit guter Spielübersicht und Julia, die richtig aufdrehte und von jeder Positon sicher einnetzten konnte.

Die Spielerinnen aus Königsbrunn waren oftmals einen Tick zu langsam für unsere flinken Spielerinnen, dies musste besonders Julia in der letzten Minute spüren, als sie bei einem Wurf von der Außenposition aus der Luft geholt wurde – die unparteiischen entschieden sich für eine Rote Karte gegen Königsbrunn – 7-Meter für uns. Beim Stand von 13:13 behielt Julia trotz hartem Sturz die Nerven, machte das Ding und wir konnten die letzte Minute ohne Gegentor beenden. Lautstarker Jubel von unseren tollen Eltern von der Tribüne machte den Sieg perfekt.

Eine starke Leistung und ein großer Kampf von unseren Mädels. Besonders freuten sich die Trainer darüber, dass die C2 Spielerinnen sich so super integrieren konnten und die Leistungsträger wunderbar ersetzten. Auch ohne Spielverlegung konnte man den BHC also in die Schranken weisen !

Noch größer war dann die Freude, als man im Liveticker der C2-Eltern lesen konnte, dass die Mädels um Trainer Anton mit 18:2 in Führung lagen. Da mit Gersthofen 2 ein Gegner vom Vorletzten-Tabellenplatz erwartet wurde, spekulierte man, dass die C2 auch ohne die dortigen Leistungsträger Manuela, Theresia und Mona hier siegen kann und die D-Jugendlichen uns verstärken können. Anita, Rosanna und Laura im Rückraum konnten der Mannschaft eine ballsichere Konstante bieten, über die man die anderen Spielerinnen in Szene setzten sollte. Die Rechnung ging voll und ganz auf – Mia, Guilia und Tara,unsere Mädels aus der D-Jugend, schossen zusammen 10 Tore ! Stärkste Torschützin war in diesem Spiel Laura mit 8 Toren.

Was Trainer Anton in seiner Ansprache von sich gab, damit die Mannschaft ein Torfeuer mit sage und schreibe 29 Toren startete, muss im Trainerteam noch erörtert werden. Es funktionierte aber sichtlich wunderbar und die Mannschaft hatte viel Spaß am Handballspiel.

Fazit : Mit den Mannschaftsaufstellungen dieses Wochenende alles richtig gemacht und 3 Trainer, die mit einem Lächeln im Gesicht einschlafen konnten, nachdem der Blutdruck sich wieder normalisiert hatte.