ÜBL/ÜBOL 2017/2018

 

Vergangenes Wochenende ging es für unsere C1 und C2 zeitgleich zur Sache. Dadurch, dass das Wochenende in die Ferienzeit fiel, musste das Trainer-Trio auf gleich 5 Spielerinnen verzichten. Für ein zeitgleiches Spiel der 2 Mannschaften mit jeweils nur dünnem 10er Kader eine schwierige Aufgabe. So wurde zwar lange versucht, das Spiel der C1 zu verlegen, dies war aber von Seiten des BHC Königsbrunn nicht durchführbar.

Also hieß es umdenken – Spielerinnen der C2 wurden hochgezogen zur C1, mit der David und Caro mitfuhren, die C2 konnte glücklicherweise auf 3 starke D-Jugendliche zurück greifen und hatten Anton im Heimspiel an ihrer Seite.

Im Spiel der C1 gegen den BHC fehlten mit Antonella und Linda absolute Leistungsträger und starke Abwehrgaranten. Auch Viola musste das Spiel alleine im Tor bestreiten, da wir auf Theresa urlaubsbedingt nicht zurückgreifen konnten. Dafür machten sich Theresia, Manuela und Mona mit auf den Weg nach Königsbrunn. In der Kabine wurde den Mädels von Anfang verdeutlicht, dass man hier keinen unnötigen Respekt vor dem unbekannten und kräftig aussehenden Gegner haben muss. Und so starteten wir auch in die Partie. Zwar lagen wir zu Beginn mit 0:2 zurück, doch wurde uns Trainern schon in den ersten 5 Minuten klar - hier geht heute was ! Körperlich war die Mannschaft dem BHC zwar sichtbar unterlegen, doch über eine aggressive und kompakte Abwehr schafften es die großen und eher langsamen Rückraumspielerinnen des BHC nur selten frei durch die Abwehrreihen der Mannschaft. Im Angriff kamen unsere Mädels immer mehr über das individuelle Vermögen im 1gegen1 und einfache Wechsel zum Erfolg. Das Schnelligkeitstraining der letzten Wochen machte sich hier bezahlt. Zwar konnten sich fast alle Spielerinnen vorallem auf den Außenpositonen durchsetzen, jedoch scheiterte man zu oft an der stark haltenden gegnerischen Torhüterin. Durch zuviele vergebene klare Chancen, ging es mit einem Gleichstand von 7:7 in die Kabine. Durchschnaufen und dann wieder Zähne zusammen beißen, auch wenn's mal weh tut, wir können das !- war hier die Ansage. Auch in der zweiten Halbzeit gab es einen spannenden Schlagabtausch, entscheidende Spielerinnen der finalen Phase waren hier Lara mit guter Spielübersicht und Julia, die richtig aufdrehte und von jeder Positon sicher einnetzten konnte.

Die Spielerinnen aus Königsbrunn waren oftmals einen Tick zu langsam für unsere flinken Spielerinnen, dies musste besonders Julia in der letzten Minute spüren, als sie bei einem Wurf von der Außenposition aus der Luft geholt wurde – die unparteiischen entschieden sich für eine Rote Karte gegen Königsbrunn – 7-Meter für uns. Beim Stand von 13:13 behielt Julia trotz hartem Sturz die Nerven, machte das Ding und wir konnten die letzte Minute ohne Gegentor beenden. Lautstarker Jubel von unseren tollen Eltern von der Tribüne machte den Sieg perfekt.

Eine starke Leistung und ein großer Kampf von unseren Mädels. Besonders freuten sich die Trainer darüber, dass die C2 Spielerinnen sich so super integrieren konnten und die Leistungsträger wunderbar ersetzten. Auch ohne Spielverlegung konnte man den BHC also in die Schranken weisen !

Noch größer war dann die Freude, als man im Liveticker der C2-Eltern lesen konnte, dass die Mädels um Trainer Anton mit 18:2 in Führung lagen. Da mit Gersthofen 2 ein Gegner vom Vorletzten-Tabellenplatz erwartet wurde, spekulierte man, dass die C2 auch ohne die dortigen Leistungsträger Manuela, Theresia und Mona hier siegen kann und die D-Jugendlichen uns verstärken können. Anita, Rosanna und Laura im Rückraum konnten der Mannschaft eine ballsichere Konstante bieten, über die man die anderen Spielerinnen in Szene setzten sollte. Die Rechnung ging voll und ganz auf – Mia, Guilia und Tara,unsere Mädels aus der D-Jugend, schossen zusammen 10 Tore ! Stärkste Torschützin war in diesem Spiel Laura mit 8 Toren.

Was Trainer Anton in seiner Ansprache von sich gab, damit die Mannschaft ein Torfeuer mit sage und schreibe 29 Toren startete, muss im Trainerteam noch erörtert werden. Es funktionierte aber sichtlich wunderbar und die Mannschaft hatte viel Spaß am Handballspiel.

Fazit : Mit den Mannschaftsaufstellungen dieses Wochenende alles richtig gemacht und 3 Trainer, die mit einem Lächeln im Gesicht einschlafen konnten, nachdem der Blutdruck sich wieder normalisiert hatte.

Am 22./23.07 startete unsere weibliche C-Jugend mit 15 Mädchen und ihren 3 Trainern Anton, David und Caro aufgeregt und ohne Eltern nach Ismaning.

Beachhandball stand auf dem Programm.  Für die Mädels war es das erste große Beachhandballturnier und es gab auch eine weitere Premiere – das erste Turnier ganz ohne Eltern!

Am Turnierort angekommen wurde erst mal ein passender Zeltplatz für das gemeinsame große Zelt gesucht. Gestartet wurde mit 2 Mannschaften – mit den Killerbienen und den Beachnixen.

Schon in den ersten Spielen wurde deutlich, ohne Trickwurf, also dem obligatorischen Torwurf mit Drehung in der Luft, der 2 Punkte gibt, kann man hier kein Spiel gewinnen. Am Anfang noch recht unsicher über all die Regeln und den Kopf vor lauter Drehungen schwindelig, machten uns die schon sehr eingespielten Teams, die intuitiv schon lange Beachhandball spielen, das Leben schwer. Die Pausen nutzten die Mädels also, um Drehungen und Kempas zu üben und im Turnierverlauf konnte man hier schon deutliche Fortschritte erkennen. Zum Glück gab es auch Mannschaften, die genauso Neulinge waren wie wir, und so gewannen beide Mannschaften auch noch das ein oder andere Spiel.

Nach dem Duschen gab es dann freie Zeit für die Mädels, in denen sich so manche daran versuchten, unseren ultimativen Spielekönig Anton Glöckler im Heckmeck zu schlagen. Zu allen Treffpunkten waren unsere Mädels super pünktlich und um 12 Uhr fielen schon die meisten freiwillig vor Müdigkeit ins Bett.

Im Zelt schliefen dann die 15 Mädels und Trainerin Caro, während Anton und David es sich schlauerweise in den Autos bequem machten. Das Turnier muss wohl sehr anstrengend gewesen sein, denn als es in der Nacht wie wild stürmte und dann stark regnete, wurde einfach tief und fest weiter gepennt, während Caro jede Stunde aufwachte und Angst hatte, dass das Zelt demnächst abhebt. Ein Hoch auf Anton und David, die wahre Meister im Zeltaufbau und regensicher machen sind!

Es war ein tolles Turnier mit super braven Mädels, die Trickwürfe müssen wir aber noch ein bisschen üben :)