Unsere Mädchen der weiblichen C-Jugend spielen weiterhin sehr gut. In den 5 Spielen im Dezember gab es vier Siege und ein Unentschieden.

wC2  – TV Immenstadt   24:11 (12:7)

Da beide Hallen im Schulzentrum am ersten Dezemberwochenende leider durch eine andere Veranstaltung belegt waren, spielten wir am 02.12.2018 in der Halle im Offenhauser Gries gegen die Mädchen des TV Immenstadt. Zu diesem Zeitpunkt waren beide Mannschaften mit 10:2 punktgleich. Unsere Mädels begannen sehr gut und führten schnell mit 4:0. Erst dann fanden die Immenstädterinnen ins Spiel und konnten auf 6:5 verkürzen. Mit einer 12:7 Führung gingen wir in die Halbzeitpause. Danach haben wir uns weiter Tor um Tor abgesetzt. Endstand 24:11.

 

TSV Niederraunau  – wC1 19:21 (8:11)

Eine Woche später, am 08.12.2018 waren dann unsere C1 Mädchen zum Spitzenspiel zu Gast in Niederraunau. Beide Mannschaften teilten sich bis dahin mit 10:0 Punkten die Tabellenspitze. Es sollte sich zeigen wer weiterhin mit 0 Minuspunkten vorne bleibt. Leider war zu diesem Spiel kein neutraler Schiedsrichter eingeteilt. So hat man sich vor Spielbeginn auf den von Niederraunau vorgeschlagen Unparteiischen geeinigt. Auch in diesem Spiel gingen unsere Mädels nach nicht einmal vier Spielminuten mit 4:0 in Führung. Bis zur Halbzeit war das Spiel dann sehr ausgeglichen. Nach der Halbzeit, bis zur 35 Minute haben wir uns dann einen 17:11 Vorsprung herausgespielt. Die Mädchen aus Niederraunau haben sich im weiteren Spielverlauf nochmals bis auf ein Tor herangekämpft. Letztendlich haben wir mit 21:19 gewonnen.

 

wC2  – TSV Schongau   31:18 (9:5)

Am 09.12.2018 spielte dann die C2 zu Hause gegen den TSV Schongau. In den ersten 20 Spielminuten war „Pfostenwerfen“ angesagt. 6 Pfosten bzw. Lattentreffer, dazu noch 2 Mal freistehend vor dem Tor vergeben und als Höhepunkt beim Gegenstoß noch am Tor vorbeigeworfen. So kam es zum Halbzeitstand von nur 9:5. Wobei die Mädchen aus Schongau auch sehr gut verteidigt haben. Ein Schongauer Mädchen ist uns hier besonders aufgefallen, hat die Abwehrarbeit richtig clever gemacht und hat unseren Angriff auf ihrer Abwehrposition einige Male vor Probleme gestellt. In der zweiten Halbzeit lief es dann im Angriff sehr gut und es fiel Tor um Tor. Ungewöhnlich anfällig war an diesem Tag unsere eigene Abwehr. Gemeinsames Fazit der Trainer zu diesem Spiel: Die 31 Tore sind okay, die 18 Gegentore einfach zu viel.

 

wC1  – TSV Sonthofen   28:9 (16:3)

Am 15.12.2018 stand schließlich das letzte Spiel der Vorrunde für unsere C1-Mädels in der ÜBOL an. Von Anfang an zeigte unsere Mannschaft eine klasse Leistung in Abwehr und Angriff, bei nur einer gelben Karte während des ganzen Spiels. Die Mädchen des TSV Sonthofen hingegen waren mit 5 gelben Karten, 5 zwei Minuten Strafen und einer Roten Karte doch etwas rustikaler unterwegs. Endstand 28:9. Somit stehen unsere C1-Mädels nach der Vorrunde in der ÜBOL West mit 14:0 Punkten aktuell auf Platz 1.

 

HC Gauting  – wC2 14:14  (5:5)

Am Tag darauf, am 16.12.2018 ging es für unsere C2-Mädels zum bis dahin verlustpunktfreien HC Gauting. Bei diesem Spitzenspiel (Gauting 16:0 Punkte, Platz 1 gegen Burlafingen 14:2 Punkte, Platz 2) war vom Schiedsrichtereinteiler ein Heimschiedsrichter eingeteilt. Das ist bei einer weiblichen C-Jugend in der ÜBL normalerweise kein Problem. War es dann aber doch, für beide Mannschaften gleichermaßen! Problem war, der Schiedsrichter hat konsequent eine für uns neue 2-Schritte-Regel eingeführt. D.h. nach 2 Schritten hat er auf Schrittfehler entschieden. Konsequent bei beiden Mannschaften. Damit kamen die Spielerinnen natürlich nicht klar. Wie auch, sie haben ja alles richtig gemacht. Nur, der entscheidende Mann auf dem Feld war hier anderer Meinung. Somit konnte natürlich im Angriff kein Spielfluss zu Stande kommen. Ständig wurde abgepfiffen und auf Schrittfehler entschieden. Dann auch noch im 1 gegen 1, ist natürlich schwierig mit einem Schritt vorbeizukommen. Zur Halbzeit stand es dann lediglich 5:5, da wir leider recht selten die Nahwurfzone erreicht haben. Nach der Halbzeit ging es konsequent so weiter, wobei sich jetzt in unserer Mannschaft auch die technischen Fehler häuften.

Nun wurde viel zu hektisch und aufgeregt versucht den Ball schnell weiterzuspielen um ja keinen Fehler zu machen. Und gerade deshalb ist der Fehler dann doch passiert. Gefühlt haben wir in den gesamten 8 Spielen davor in Summe nicht so viele technische Fehler gemacht wie in diesen 50 Minuten. Genau dies wird jetzt eine Aufgabenstellung für die Trainer sein. Die eigenen Fehler in der Mannschaft abstellen, damit die Mädchen in scheinbar hektischen Situationen ruhig bleiben. Die Mädchen dazu zu bringen sich selbst zu hinterfragen damit sie selbst die richtigen Schlüsse daraus ziehen.

Unheimlich Schade an diesem Tag war, dass beide Mannschaften gar nicht zeigen konnten was sie technisch und spielerisch eigentlich können. Schade auch für die doch sehr zahlreichen Zuschauer beim Spiel Erster gegen Zweiter. Am Ende trennten sich die Mannschaften in einem sehr fairen Spiel mit 14:14. Somit stehen unsere C2-Mädchen in der ÜBL Südwest 1 nach der Vorrunde mit 15:3 Punkten auf einem hervorragenden zweiten Platz.