Unsere Mädchen sind mit 4 erfolgreich absolvierten Spielen sehr gut in die Hallenrunde gestartet. Am ersten Spieltag ging es in eigener Halle zuerst gegen den SV Mering. Unsere Mannschaft war von Beginn an sehr konzentriert. In der Abwehr wurden die Bälle erkämpft, es wurde sicher nach vorne gespielt und auch der Torabschluss gesucht. So gelang sehr schnell eine 4:1 Führung, die dann bis zur Halbzeit auf 8:2 ausgebaut werden konnte. In der zweiten Halbzeit (bei der in der D-Jugend mit Manndeckung gespielt werden muss) waren unsere Mädels dem Gegner dann völlig überlegen. Der Gegner hatte nichts mehr entgegen zu setzten und es gelang ein überlegener 20:2 Erfolg.

Im zweiten Spiel ging es gegen den TSV Neu-Ulm. Und wie es dann meistens nach einem überlegen gewonnen Spiel kommt, kam es dann auch. Man tat sich unerklärlicher Weise sehr schwer. Das Spiel plätscherte so dahin und zur Halbzeit stand es 4:3 für den FCB. Nach dem Wiederanpfiff zeigten alle Spielerinnen wieder die gewohnte Lauf- und Ballsicherheit und so konnte ein verdienter 10:4 Erflog erzielt werden.

Am zweiten Spieltag mussten wir nach Haunstetten. Im ersten Spiel ging es gegen den TSV Haunstetten. Wie am ersten Spieltag waren wir in der Abwehr sehr konsequent. Im Angriff lief es diesmal nicht optimal, was zu einem Halbzeitstand von 3:3 führte. In der zweiten Halbzeit konnten wir uns nach und nach auf 8:4 absetzen. Die Abwehrarbeit war weiter sehr gut, die Chancenverwertung im Angriff allerdings mangelhaft. Der Endstand von 8:6 für den FCB war mehr als verdient.

Im zweiten Spiel ging es erneut gegen den SV Mering. Diesmal waren die Meringer Mädchen viel besser auf unser Spiel eingestellt und so entwickelte sich ein munteres hin und her. Beim Stand von 6:5 für uns ging es in die Halbzeit. Mit Wiederanpfiff legten unsere Mädchen dann einen Zahn zu und so kamen wir über ein 10:7 und 14:9 schließlich zu einem 16:12 Sieg.

Nach den Erfolgen und einer gesperrten Iselhalle haben wir das Training an einem Abend einfach Mal in das Leipheimer Hallenbad verlegt. Gefreut haben wir uns über Celine Richter, die neu zu uns in die Mannschaft kam. Sie hat beim EitleCup zugeschaut und dabei einfach Lust auf Handball bekommen. Leider haben wir aber auch noch eine nicht so gute Nachricht. Unsere Nathalie hat sich beim „Treppenhinuterspringen“ eine schwere Verletzung am Sprunggelenk zugezogen und wird längere Zeit ausfallen. Gute Besserung von uns allen!